Holm Große Triathlet aus Leidenschaft und IRONMAN
Start / Stop
Holm Gro▀e, Triathlet und IRONMANHolm Gro▀e, Triathlet und IRONMANHolm Gro▀e, Triathlet und IRONMANHolm Gro▀e, Triathlet und IRONMANHolm Gro▀e, Triathlet und IRONMANHolm Gro▀e, Triathlet und IRONMAN

Aktuelles

Strade Bianche ÔÇô Radsport PUR

am 30.09.2021

Was gibt es sch├Âneres als ein Urlaub in einer bezaubernden Landschaft verbunden mit einem Radsportklassiker und das bei sch├Ânsten Sp├Ątsommerwetter und lieben Freunden.

Aber der Reihe nach. Als Ersatz f├╝r die ausgefallene Challenge Bled war ich im Fr├╝hjahr auf der Suche nach einer Alternative. Durch Zufall stie├č ich auf den Gran Fondo Strade Bianche, genau am gleichen Tag wie der urspr├╝nglich geplante Triathlon. Die Eckpunkte waren da: Start in Siena , 139km, davon 40km auf den wei├čen (Bianche) Schotterstra├čen der Toskana mit ca.1900HM und mit Ziel auf dem legend├Ąren Piazza del Campo in Siena. Das Profirennen fand im Fr├╝hjahr statt. Staubwolken, St├╝rze, Pannen, verzerrte Gesichter und eine unglaubliche Dynamik lie├čen mich respektvoll in den September blicken.

Quasi als Saisonabschluss erwartete uns die Toskana mit Sonne, 30ÔÇÖC, mittelalterlichen St├Ądten und D├Ârfern wie aus dem Bilderbuch.

 

Das Rennen, gleich am Anfang unserer Urlaubswoche versprach hei├č und staubig zu werden und der Respekt sich mit 5500 zum Teil hei├čspornigen Italienern auf den Stra├čen und Wegen der Toskana zu messen war geh├Ârig. Auch die Angst vor einem Sturz und/oder einer Panne war immens.

G├Ąnsehaut am Start und schon ging es los. Ruhiger als erwartet, das Feld zog sich auseinander und nach 30km war schon in der Ferne die erste von 9 Schotterpassagen staubig am Horizont zu sehen.

Es gab die ersten Pannen. Und das brauchte wirklich keiner. Bei ├╝ber 30ÔÇÖC an einem staubigen Wegesrand den Schlauch zu wechseln, w├Ąhrend hunderte Radfahrer vorbeist├╝rmen. Konzentration war gefragt, doch kleinere St├╝rze blieben nicht aus. Gl├╝ck f├╝r mich. Alles lief gut.

Die wei├čen Stra├čen der Toskana. Mit dem Rad ist es schon sehr speziell. Landschaftlich sicher ein Traum, in einem Rennen eine echte Herausforderung. Geschick, ├ťbersicht, an den steilen Rampen bis zu 20% auch mal im roten Bereich und nat├╝rlich etwas Gl├╝ck machen diese Rennen zu etwas besonderen, zumal man als Triathlet doch das ÔÇ×geradeaus-gleichm├Ą├čigÔÇť bevorzugt.

Spektakul├Ąr und unvergessen. Der Zieleinlauf. Bevor man sich aber als ÔÇ×HeldÔÇť feiern l├Ąsst, geht es nochmal so richtig raus aus dem Komfortbereich. Eine kleine Gasse, mitten in der Altstadt von Siena 16% bergan, ziehen einem die letzten K├Ârner. Oben angekommen, zweimal rechts und dann dieser Platz. PIAZZA DEL CAMPO.

Diese Reise- Dieses Rennen. Es tat einfach gut.

Zurück zur ├ťbersicht